Enter your keyword

Maximieren Sie Ihre Conversion-Rate

Jetzt ausfüllen und E-Book sichern.

Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter. Die JRF Consulting verwendet Ihre E-Mail-Adresse, um Ihnen hilfreichen Content und Informationen zu interessanten Dienstleistungen bzw. Angeboten in Form eines Newsletters zuzusenden. Sie können unsere E-Mails jederzeit abbestellen.

Auszug aus unserem E-Book

Tipp 2: Zeigen Sie Ihren Kunden wer Sie sind

Wie gut ist Ihr “Über uns”-Bereich? Jede Website hat heutzutage eine Unterseite oder einen Teil auf der ersten Seite, auf dem sich der Betreiber und seine Mitarbeiter vorstellen. Dieser Bereich ist außerordentlich wichtig um bei Ihren Kunden Vertrauen zu erzeugen. Lassen Sie Ihre Kunden wissen, dass Menschen hinter Ihrem Unternehmen stecken! Wichtig sind hierbei vor allem zwei Punkte:

  1. Gute Bilder, die Sie und Ihre Mitarbeiter artgerecht in Szene setzen. Ein Banker im Anzug, ein Handwerker im Blaumann und ein Webdesigner im T-Shirt, zeigen Ihren Besuchern, dass Sie bei Ihnen richtig sind.
  2. Erzählen Sie Geschichten. Je nach Ihrem Bereich sollten Sie die Leidenschaft, die Fähigkeiten und die Relevanz Ihrer Mitarbeiter präsentieren.

Selbstverständlich gehört auch der sog. Gründungsmythos auf diese Seite. Erzählen Sie Ihren Kunden, weshalb es Ihren Online-Shop oder Betrieb gibt und was Sie einzigartig macht und von den Wettbewerbern unterscheidet.

Beispiel:

Die Damen und Herren von blumixx.de, einem Online-Shop für Beflanzungsideen im Büro und für zu Hause, überzeugen mit einem persönlichen Auftritt und einer guten Story.

Unsere zwei Kriterien werden hier eindeutig erfüllt.

Die Fotos der Unternehmer haben eine ausreichende Qualität und sind der Sache angemessen. Ein Anzug wäre in diesem Fall zu viel und ein Blaumann oder die Gärtneruniform würden wohl etwas zu dick aufgetragen wirken.

Die Mission bzw. der Gründungs-mythos des Unternehmens sowie die Fähigkeiten der Schaffenden kommen hier ebenfalls zur Geltung. Die Besucher der Seite fühlen sich den Unternehmen so schnell verbunden und haben das Gefühl, bei sympathischen und fähigen Leuten einzukaufen.

Conversion Rate Maximierung mit der JRF

Tipp 18: Der kostenlose Versand ist keine Option

Aus diesen zwei Gründen sollten Sie einen kostenlosen Versand anbieten:

  1. Laut Studien kaufen nahezu alle Kunden mehr, wenn der Versand kostenfrei ist.
  2. 73 % aller Kunden geben an, dass ein kostenfreier Versand für Sie ein wichtiger Faktor beim Online-Shopping ist.

Selbstverständlich sollten Sie keine Waren im Wert von wenigen Euro kostenfrei versenden. In jedem Fall aber, sollten Sie einen erreichbaren Mindestwert festlegen, ab dem Ihre Kunden vom Versand befreit werden.

So erreichen Sie es, dass Ihre Kunden beim Einkaufen auf Ihrer Website deutlich zufriedener sind, tendenziell mehr einkaufen und die Wahrscheinlichkeit eines Abbruchs verringert wird.

Beispiel:

Maximieren Sie Ihre Conversion Rate wie Zalando

In diesem Fall lernen wir vom Branchenriesen Zalando. Der kostenlose Versand ist hier ein Grundprinzip. Jedem Besucher der Website wird oben in der Mitte auf jeder Seite gezeigt, dass der Versand kostenfrei ist.

Zalando maximiert die Conversion mit kostenlosen Versand

Dieser Ausschnitt ist aus dem Checkout-Prozess von gartenmoebel.de. Dieser Versandhändler bietet einen kostenfreien Versand ab einem Mindestbestellwert von 30 EUR an. Dieser ist bei den Gartenmöbeln schnell erreicht, schützt das Unternehmen jedoch vor einem verlustbringenden Versand von kleineren Artikeln.

Tipp 22: Anmeldezwang? – Nein lassen Sie es!

Ein breit diskutiertes Thema im Ecommerce ist, ob Kunden sich vor dem Checkout bzw. generell zum Einkaufen anmelden müssen. Wir sind der Meinung, dass Sie Ihre Kunden nicht zwingen sollten, sich bei Ihnen zu registrieren und sich anzumelden. Eine Anmeldung – vor allem für Neukunden – ist immer ein sogenannter „Pain Point“, der viele User davon abschreckt, die Bestellung abzuschließen. Es gibt bessere Wege, Ihre Kunden dazu zu bewegen, sich bei Ihnen zu registrieren, um sie anschließend mit Werbung beglücken zu können.

Bieten Sie Ihren Kunden beispielsweise nach dem Checkout-Prozess an, sich bei Ihnen zu registrieren. Ein guter Trigger hierfür können Rabatte bzw. Gutscheine sein. Vor allem, wenn Ihr Unternehmen bzw. Ihr Online-Shop noch keine bekannte Marke ist, riskieren Sie mit einer erzwungenen Anmeldung eine hohe Abbrecherquote.

Beispiel:

Asos bietet seinen Kunden an, den Checkout-Prozess mit oder ohne Anmeldung abzuschließen. So können auch diejenigen Kunden die Bestellung abschließen, die Angst vor Datenkraken und der NSA haben oder einfach keine Werbung zugesendet bekommen möchten.

Mit Coupons und anderen Angeboten bewegt asos die meisten Kunden ohnehin dazu, sich bei ihnen zu registrieren.

Conversion Rate erhöhen ohne Anmeldung asos